FREIE LIEFERUNG ab €40.

 

Mario Castelnuovo-Tedesco: Chant Hébraïque Für Violoncello Und Klavier

Buch | Cello/Klavierbegleitung

Verlag: Alphonse Leduc
Format: Noten | Instrumentalmusik

Mario Castelnuovo-Tedesco (1895-1968) stammte aus einer Bankiersfamilie, die seit dem Jahr 1492, als die Juden aus Spanien vertrieben wurden, in Florenz ansässig war. Er studierte bei Pizzetti am Konservatorium seiner Heimatstadt und wurde rasch zu einem der angesehensten Mitglieder der jungen italienischen Schule, die sich von der Übermacht des Belcanto befreien wollten, um an die Tradition der italienischen Meister der Barockzeit anzuknüpfen. 1928 gab ihm der Pariser Gesangsprofessor Amédée-Landély Hettich den Auftrag, mit einer Vokalise zu dem Répertoire moderne de Vocalises-Études beizutragen, dessen Veröffentlichung durch die Éditions Leduc er betreute. So entstand das Werk Vocalise-Étude für mittlere Singstimme, dem ein so großer Erfolg beschieden war, dass es in der Folge mehrere Bearbeitungen erfuhr.

Die vorliegende Fassung für Violoncello und Klavier aus dem Jahre 1930 wurde im Einverständnis mit dem Komponisten von dem großen katalanischen Violoncellisten Gaspar Cassadó vorgenommen. Das Stück beginnt mit einem ergreifenden Lamento, das wie eine Klage über das tragische Schicksal des jüdischen Volkes anmutet. Der sich anschließende Volkstanz („vif et obstiné“) hat viel Schwung und macht dadurch den Eindruck eines energischen musikalischen Widerstands gegen jegliche Resignation: Eine so entschlossene Haltung hatte der Komponist angenommen, als er sich 1939 auf der Flucht vor den von Mussolini verkündeten antisemitischen Gesetzen dafür entschied, in die USA ins Exil zu gehen, in das Land, dem er bis zu seinem Tod etwa dreißig Jahre später treu bleiben würde.

ISBN: 9790046175961
Skill Level: Mittlerer Schwierigkeitsgrad Explain this
Veröffentlicht am: 22 März 2018
Seitenzahl: 16
Sprache: Englisch, Französisch, Deutsch
Katalognr.: AL17596
 
     

      Kürzlich angesehen