GRATIS STANDARDVERSAND AUF ALLE NOTENBESTELLUNGEN AB 35 €

Michael Jarrell: Trei II: Kammerensemble

Noten

KOMPONIST: Michael Jarrell
VERLAG: Lemoine
DEFINITIVE DURATION: 0:15:00
Trei II is based on an earlier piece for solo voice which dealt with the phenomena of the "triplication", of a person ("Trei" means three in old French), and the psychological inability to express oneself. I wanted to take this idea up again with the instrumental formation of Schoenberg's Pierrot
30,43 €
inkl. MwSt.
Auf Bestellung
Versandbereit in 6 Werktagen
Dieses Produkt ist im Moment leider nicht verfügbar.
Not available in your region.
Details
Komponist Michael Jarrell
Verlag Lemoine
Detaillierte Instrumentierung Soprano Voice and 5 Instruments
Instrumentengruppe Kammerensemble
PRODUKTTYP Buch
SEITENZAHL 39
Genre Gegenwartsmusik
Language F
ISMN 9790230947732
NR. LEM24773
Sprache Französisch
Definitive Duration 0:15:00
Beschreibung

Trei II is based on an earlier piece for solo voice which dealt with the phenomena of the "triplication", of a person ("Trei" means three in old French), and the psychological inability to express oneself. I wanted to take this idea up again with the instrumental formation of Schoenberg's Pierrot Lunaire. The "triplication" concept is expressed, notably, by an alternation of different tempi, juxtaposed without transition, and by the use of texts in French (François Le Lionnais), in German (Konrad Bayer) and in English (Richard D. Laing).

Michael Jarrell

Recordings

1 CD Accord, 461 764-2
Trei II - Modifications - Eco - Trace-Ecart
Ensemble Contrechamps, G. Bernasconi

1 CD Accord, Eco
Assonance III - Eco IIb - Aus bebung - Trei II - Essaims-cribles
Ensemble Accroche Note, Jean-Philippe Wurtz



Trei II wurde für das Ensemble Contrechamps geschrieben und von ihm unter der Leitung von Philippe Albèra, mit der Solistin Charlotte Hoffmann, am 20. Oktober 1982 in Genf uraufgeführt. Dieses Stück ist an ein älteres Werk für Solostimme angelehnt, welches sich mit dem Phänomen der Dreiteilung einer Person (Trei bedeutet in Altfranzösisch drei) und deren psychischem Unvermögen sich mitzuteilen, befasst. Ich wollte diese Idee mit der Besetzung des Pierrot Lunaire von Schönberg wiederaufnehmen. Das Phänomen der Dreiteilung taucht in der Wechselfolge der verschiedenen, gleitend übereinandergelagerten Tempi und im Einsatz von Texten in französischer - (François Le Lionnais), deutscher - (Konrad Bayer) und englischer Sprache (Richard D. Laing) auf.

Michael Jarrell

Laden
Laden